Aufruf der RG Berlin zur Careleaver-Demo am 5. Juni 12 Uhr Oranienplatz Berlin-Kreuzberg

Am 7. Mai wurde die Reform des SGB-VIII beschlossen, welche die Kinder- und Jugendhilfe regelt.

Zu diesem Anlass möchten wir Careleaver*innen, das heißt Menschen, die in stationären Einrichtungen oder Pflegefamilien untergebracht waren oder sind, lautstark auf unsere Positionen aufmerksam machen.

Flyer Demo 

 

 

AGJ-Transfertagung zum Thema „Leaving Care“

Careleaver e.V. ist Kooperationspartner

Wir freuen uns sehr, dass sich die diesjährige Transferkonferenz der AGJ (Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe) ganz dem Thema Leaving Care widmen wird.

Unter dem Motto: „Rechtsanspruch Leaving Care vor Ort verbindlich inklusiv gestalten“ bietet die Konferenz einen Austausch zwischen der kommunalen Fachpraxis, Careleaver*innen und der Forschung – mit dem Ziel, Anforderungen und Lösungsansätze zu einer verbindlichen kommunalen Gestaltung des Rechtsanspruchs Leaving Care zu konkretisieren.

Der Vorstand und viele Mitglieder des Careleaver e.V. gestalten die Tagung an beiden Tagen aktiv als Referent*innen und Diskussionsteilnehmer*innen mit, und bringen so ihre Perspektive und Expertise ein.

Darüber hinaus werden zahlreiche weitere Statements und Erfahrungen aus unserem Netzwerk in Form verschiedener Video-Clips eingebracht.

Ganz besonders freuen wir uns auch auf die von einem unserer Mitglieder moderierte Diskussionsrunde für unter 25-Jährige mit dem Titel:

U 25 spricht – Gleichberechtigtes junges Erwachsenenalter.
Was wir euch schon immer sagen wollten!

Infos zum ausführlichen Programm/ Anmeldeformalitäten finden Sie/ ihr im Flyer:  Programm_Flyer

„Das ist der Wahnsinn!“ Neues KJSG passiert Bunderat

Am letzten Freitag hat das neue KJSG den Bundesrat passiert und damit einige unserer Forderungen umgesetzt. So wird der Beteiligung und Partizipation junger Menschen künftig ein größerer Stellenwert beigemessen. Und: Die Kostenheranziehung sinkt von 75 auf 25 Prozent.

Das heißt, junge Menschen in Pflegefamilien und Einrichtungen der Erziehungshilfe, die Einkommen aus Schülerjobs, Praktika oder einer Ausbildung haben, müssen sich künftig nur noch mit 25 Prozent statt bisher 75 Prozent beteiligen. Einkommen aus kurzfristigen Ferienjobs und ehrenamtlicher Tätigkeit sind ganz freigestellt.

Auch wenn wir dabei bleiben, dass die Kostenheranziehung ganz weg muss – hat dieses Ergebnis in unserem Netzwerk am Wochenende den ein oder anderen Jubelschrei ausgelöst. Und auch zu großzügigen Versprechen animiert, wer wann wem einen ausgibt, so wir uns endlich mal wieder treffen können ,-).

SGB Viii Reform – Careleaver zeigen Gesicht

Mit diesem Post endet unsere Kampagne „Careleaver zeigen Gesicht“, mit der wir den Reformprozess in den letzten Monaten begleitet haben.

Wir sagen Danke  – allen, die selbst bereit waren, ihre Geschichte zu teilen.
Und allen, die durchs Weiterleiten und Teilen für deren große Verbreitung gesorgt haben.

Careleaver in den Jugendhilfeausschuss!

Was ist der Jugendhilfeausschuss? Wer darf dort mitmachen? Und warum ist das Gremium für die Ausgestaltung der Jugendhilfe in den Kommunen so wichtig?

Im Rahmen der SGB VIII-Reform sollen Careleaver in den Jugendhilfeausschüssen Einfluss erhalten. Welche Chancen liegen darin? Wäre es sinnvoll, dazu z.B. ein bundesweites Seminar anzubieten?

Der Careleaver e.V. lädt ein zum Austausch mit
Björn Redmann vom Jugendhilferechtsverein Dresden

Dienstag, 11. Mai 20 Uhr
ZOOM
Meeting-ID: 945 5568 8805
Kenncode: 828113
https://zoom.us/j/94555688805?pwd=eVZLR1VTSVBWSlpRZFFtWmlITHVSQT09

 

 

SGB VIII Reform – Careleaver zeigen Gesicht

Am 22. April hat der Deutsche Bundestag das neue Kinder- und Jugendstärkungsgesetz abschließend beraten und beschlossen. Noch im Mai soll das Gesetz den Bundesrat passieren. Seit sechs Monaten begleiten Mitglieder des Careleaver e.V. diesen Prozess mit der Kampagne „Careleaver zeigen Gesicht“,