Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch!

Liebe Careleaverinnen und Careleaver,
liebe Mitglieder des Careleaver e.V.,
liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

für das Careleaver-Netzwerk neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende zu. Wir durften im Verlaufe des Jahres und insbesondere bei den Netzwerktreffen in Hannover und in München zahlreiche neue Mitglieder und Interessentinnen und Interessenten begrüßen und konnten darüber hinaus zahlreiche Kontakte zu anderen Netzwerken, Vereinen und Institutionen knüpfen.

Durch unsere engangierten Mitglieder, die auf zahlreichen Workshops und Tagungen zu Gast waren, konnten wir weiter auf die Probleme rund ums Thema „Leaving Care“ aufmerksam machen, ebenso konnten gemeinsam mit anderen Institutionen Konzepte erarbeitet werden, die den Übergang von der Jugendhilfe in die Selbstständigkeit erleichtern sollen. Auch intern hatten wir einige Hürden zu meistern, das Netzwerk und der Careleaver e.V. befinden sich jedoch auch hier auf einem guten Weg.

All das wäre ohne die vielen ehrenamtlich engagierten Careleaverinnen und Careleaver, ohne die großartige Unterstützung des Instituts für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim, ohne die vielen Unterstützerinnen und Unterstützer des Careleaver-Netzwerks, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen, nicht möglich. Dafür möchten wir vom Vorstand euch und Ihnen allen unseren herzlichsten Dank aussprechen!

Wir wünschen euch und Ihnen sowie euren und Ihren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein glückliches, erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2016!

Mit herzlichen Grüßen

Euer und Ihr Vorstand des Careleaver e.V.

Christian Wolter
Hamiyet Aydin
Jonas Lindner
Roxan Krummel
Tanja Peine

Mitwirkung am Fachtag in Kaiserslautern

Unter dem Titel „Leaving-Care: Guter Rahmen = Faire Chancen?“ fand in Kaiserslautern ein Fachtag des SOS-Kinderdorfes statt, bei welchem rund 60 Fachkräfte aus Jobcenter, Jugendamt und freien Trägern geschult wurden. Nach Fachvorträgen wurden in Workshops die Hürden erarbeitet, die Careleaver im Übergang zu meistern haben. Dabei wurden die Fachkräfte auch von einem Netzwerkmitglied unterstützt.