Teilnahme an der 12. Landeskonferenz Heimerziehung

Gutes Leben im Heim!? – Das war der Titel der 12. Landeskonferenz Heimerziehung, die am 28.04.2016 in Budenheim stattfand. In einer Arbeitsgruppe konnte ein Mitglied aus dem Netzwerk gemeinsam mit Dr. Maren Zeller auf die Bedürfnisse von Careleavern aufmerksam machen. Daran nahmen viele Fachkräfte teil und zeigten sich interessiert an der Perspektive von Careleavern.

Fortbildung in Bruchsal

Am 22.04.2016 konnten zwei Mitglieder aus dem Netzwerk eine Fortbildung in einer Jugendhilfeeinrichtung in Bruchsal gestalten. Dabei wurden die Fachkräfte für die Situation von Careleavern sensibilisiert und konnten sich gezielt Möglichkeiten überlegen, wie sie den Übergang ihrer Careleaver verbessern können. Zusätzlich fand auch ein Angebot für die Jugendlichen selbst statt. Sie konnten Kontakte zu den beiden Careleavern knüpfen und Fragen stellen, die sie in Bezug auf ihre Verselbständigung beschäftigten.

Einladung zum bundesweiten Careleaver-Netzwerktreffen vom 22.-24. April 2016

Im April ist es wieder soweit, unser Netzwerktreffen findet dieses mal in Logo Careleaverder Nähe von Stuttgart statt. Da sich unser Netzwerk in der letzten Zeit stetig vergrößert hat steht das Netzwerktreffen unter dem Motto: „Spaß haben, Austausch, Kennenlernen“.

Alle weiteren Informationen findet ihr in der Einladung:

Einladung_Netzwerktreffen_Ehningen.pdf

„Hearing“ beim Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend

bfsfjBei dem „Hearing“ soll mit Vertretern aus der Politik, Fachpraxis und Medien diskutiert werden, was in Deutschland für Care Leaver verbessert werden muss. Das Hearing wird von der Universität Hildesheim und der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH) organisiert. Wenn ihr gerne daran teilnehmen wollt schreibt uns an info@careleaver.de! Wir leiten eure Anmeldung dann weiter. Die Reise/Übernachtungs-Kosten werden übernommen.

  • Es gibt einen Workshop am 27. und 28. Februar 2016 in Hildesheim zur Vorbereitung des Hearings.
  • Das eigentliche „Hearing“ findet am 12. Mai 2016 in einem Raum des Ministeriums in Berlin statt, von 11.00 bis 16.30 Uhr.

Auch diejenigen, die nur an einem der beiden Termine Zeit haben, sind herzlich willkommen. Gemeinsames Essen und Spaß kommt natürlich nicht zu kurz. Wir würden uns freuen euch dort zu treffen!

Mitwirkung am Fachtag in Kaiserslautern

Unter dem Titel „Leaving-Care: Guter Rahmen = Faire Chancen?“ fand in Kaiserslautern ein Fachtag des SOS-Kinderdorfes statt, bei welchem rund 60 Fachkräfte aus Jobcenter, Jugendamt und freien Trägern geschult wurden. Nach Fachvorträgen wurden in Workshops die Hürden erarbeitet, die Careleaver im Übergang zu meistern haben. Dabei wurden die Fachkräfte auch von einem Netzwerkmitglied unterstützt.

Teilnahme an der Ronneburg-Tagung

Jedes Jahr treffen sich rund 50 Jugendliche aus der stationären Jugendhilfe in Hessen zur Tagung des Landesheimrates in Ronneburg. Nachdem bereits im letzten Jahr zwei Vertreter des Netzwerkes die Veranstaltung mitgestalten durftP1070829en, war auch dieses Jahr ein Netzwerkmitglied dabei.

An fünf Tagen wurde in einem Workshop zum Thema Kinderrechte und Leaving Care gearbeitet. Dabei erstellte jeder junge Mensch einen Leitfaden für sich, der Orientierung bieten soll, wenn die Jugendhilfe beendet wird.

Careleaver-Workshop: 13.-15. November 2015 in München

Am 3. Wochenende im November vom 13. – 15.11.2015 findet in der Jugendherberge bei München unser nächstes Netzwerktreffen statt.

Dies ist zeitgleich auch die Jährliche Mitgliederversammlung des Careleaver e.V..

Nähere Informationen folgen in kürze!

Für eine Anmeldung schickt bitte eine kurze E-Mail mit Angaben zu Eurer Person an: info@careleaver.de

Wir freuen uns auf Euch 🙂

„Von Careleavern lernen“ Tagung vom 17.- 18.9. in Berlin

Vom 17. bis zum 18.9.2015 haben wir an der Tagung „Von Careleavern lernen“ in Berlin teilgenommen.IMG_20150917_222703

Im Zuge dessen haben wir weitere Careleaver kennen gelernt, die sich ebenfalls schon engagieren oder noch engagieren möchten und auch mitgewirkt an der Fort- und Weiterbildung von Fachkräften in der Jugendhilfe. Weiterlesen

Ergebnisse Dialogforum Pflegekinderwesen

Am 03.09. fand im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin das Dialogforum Pflegekinderwesen statt. Es war total spannend. Der Careleaver e.V. war eingeladen als Selbsthilfeorganisation. Somit als ein derw enigen Organisationen, die die Pflegekinder vertritt. Ich konnte dort im Rahmen meiner Tätigkeit als Koordinatorin im Careleaver Kompetenznetz für Careleaver sprechen. Die restlichen TeilnehmerInnen kamen aus Universitäten, Verbänden, der Politik und von Jugendämtern.

Ziel war es, Forderungen zur Reformierung der Pflegekinderhilfe aufzustellen. Gleichzeitig läuft eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe, die vom Bund den Auftrag hat, den Kinderschutz zu stärken – speziell etwas an der Pflegekinderhilfe zu verändern und vor allem die Beteiligung der Pflegekinder zu stärken. Wir sitzen als Mitglieder in dem Dialogforum also ganz nah an der Politik und den Gesetzesänderungen des Bundes und können wirklich etwas verändern bzw. Reformen anregen. So, lange Rede kurzer Sinn, auf unsere Anregungen wird dort wirklich gehört. Die Careleaver Forderungen aus unserem Flyer konnten wir dort sehr gut anbringen.

Große Diskussionsfelder waren z.B. die zivilrechtliche Absicherung von Dauerpflegeverhältnissen (Verbleibensanordnung), die Beteiligung der Pflegekinder am Hilfeplan, Elternarbeit mit Herkunftseltern, Eingangsdiagnostik bei Fremdunterbringung. Das nächste Mal soll es speziell um Beteiligung gehen.

Das nächste Treffen soll am 23.11. in Berlin stattfinden. Da werden wir dann zu Zweit auftreten. Wir sind gespannt wie es weiter geht und werden berichten.

DSC_0630DSC_0631

Teilnahme an der Tagung Ipsheim V

Am 23.07.2015 nahmen zwei Vertreter an der Tagung für Jugendliche und junge Erwachsene aus stationären Einrichtungen in Ipsheim teil. Die Tagung wurde vom Bayrischen Landesjugendamt organisiert. In zwei Workshops stellten die beiden Vertreter den Verein mit seiner Arbeit und seinen Zielen vor. Außerdem gab es genügend Raum, um mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen über Erfahrungen, Sorgen und Anliegen rund um das Thema Übergang in die Selbständigkeit zu sprechen.