Nhi ist Mitbegründerin der RG München und berichtet vom Regionalgruppentreffen in Frankfurt

Das erste überregionale Treffen des Careleaver e.V. hat am Freitag, den 25.09. bis zum Sonntag, den 27.09.2020 in Frankfurt am Main stattgefunden. Daran teilgenommen haben Vertreter*innen unterschiedlicher Regionalgruppen, dessen Standorte in der gesamten Bundesrepublik verteilt sind.

An dem Treffen haben darüber hinaus auch Personen mitgewirkt, die eine Gründung einer Gruppe, die sich in Ihrer Region befindet, planen. In diesem Zusammenhang lässt sich festhalten, dass aktuell die Gründung einer Regionalgruppe in Kassel, sowie in München beabsichtigt sind.

Ich selbst habe das überregionale Treffen besucht, um nähere Informationen für die Gründung der Regionalgruppe in München zu sammeln. Denn bereits seit einem längeren Zeitraum beobachte ich, dass im Raum München der Bedarf nach einer Regionalgruppe, die von Careleavern selbst organisiert wird, groß ist.

Schließlich sind die Aufgaben, mit denen junge Menschen in der stationären Jugendhilfe auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit konfrontiert werden, herausfordernd. Im Gegensatz zu anderen Gleichaltrigen müssen sich Careleaver bereits in jungen Jahren häufig ohne familiären Rückhalt und wenig materiellen Ressourcen auf ein selbstständiges Erwachsenen-leben vorbereiten. Die daraus folgende soziale Benachteiligung von diesen jungen Menschen ist demnach ein Problem in unserer Gesellschaft und betrifft somit ebenfalls die bayerische Landeshauptstadt München – wo der Kontrast zwischen Arm und Reich besonders groß ist. In Bezug darauf lässt sich außerdem erkennen, dass in München die Thematik des „Leaving Care“ nach wie vor nur begrenzt Aufmerksamkeit erhält und dass für Münchner-Careleaver ein erfolgreicher Übergang in ein eigenverantwortliches Leben aufgrund der prekären Wohn-verhältnisse in München extrem herausfordernd ist.

Im Rahmen des überregionalen Treffens habe ich Einblicke in die Organisation und Struktur der bereits bestehenden Regionalgruppen des Careleaver e. V. erhalten. Außerdem habe ich erfahren, mit welchen Themen sich die anderen Regionalgruppen aktuell auseinandersetzen.

Durch das Wochenende in Frankfurt habe ich viele Informationen erhalten und Einblicke sammeln können, die zu einer erfolgreichen Gründung einer Regionalgruppe in München beitragen können.

Nhi ist 22, studiert im 7. Semester Soziale Arbeit und lebt seit drei Jahren nicht mehr in der Jugendhilfe